SMX München 2012 – Recap

 

Am 27. und 28. März fand die diesjährige  Search Marketing Expo (SMX) im Hilton Munich Park Hotel statt. Mit zahlreichen, zum Teil internationalen Referenten und einem breiten Spektrum an Themen aus dem Bereich des Suchmaschinenmarketings konnte die Veranstaltung auch 2012 überzeugen.

Die Keynote

Den Anfang machte der CEO und Co-Founder von SEOmoz Rand Fishkin. In seiner Keynote „How SEO Blinded Me, Then Opened My Eyes“ sprach er über die stetigen Veränderungen im Suchergebnis weg von reinen Textergebnissen hin zu personalisierten Suchergebnissen inklusive Universal Search und Rich Snippets. Auch die Macht der Marke und der Einfluss von Social Media standen im Fokus seiner Präsentation. Sein Fazit: Suchmaschinenoptimierung in ihrer bisherigen Form ist nicht länger ausreichend, sondern stellt lediglich einen Marketing Channel von vielen dar. Dies ist für alle SEOs eine neue Herausforderung und erfordert eine neue strategische Ausrichtung. Die komplette Keynote von Rand Fishkin finden Sie hier.

Der Ballsaal mit 800 Teilnehmern

Die Panels

Nach dieser spannenden Keynote hatten die Besucher der SMX die sprichwörtliche Qual der Wahl. In vier parallel laufenden Tracks wurden die Themen SEO, SEA und Social unter verschiedenen Schwierigkeitsgraden beleuchtet. Nachfolgend einige Auszüge der Sessions und deren Learnings:

Im Panel „Google Maps & Local Search – State of the Art und kommende Trends“ referierte Mike Blumenthal darüber, wie eine erfolgreiche lokale Optimierung aktuell in den USA aussieht und welche Faktoren eine Rolle spielen. Dabei ging er unter anderem darauf ein, dass eine gute Keywordrecherche auch für Local Search die Basis bildet. Zudem betonte er, dass es wichtig ist, sich an die von Google vorgegebenen Guidelines zu halten. Gut gewählte Kategorien, eine gute Unternehmensbeschreibung sowie Bewertungen sind nur einige der von ihm genannten Aspekte, die für die Local Search relevant sind.

Dass Social Signals in den USA und UK bereits eine enorm wichtige Rolle spielen und die Suchergebnisse beeinflussen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch wie sieht es in Europa aus? Diese Frage kam immer wieder in verschiedenen Sessions auf. Eine verlässliche Antwort hat zu diesem Zeitpunkt noch keiner. Searchmetrics brachte kürzlich eine Studie mit dem Ergebnis heraus, dass Seiten, die häufig geliked, geshared oder getwittert wurden, gute Rankings aufweisen. Allerdings betonte Marcus Tober in seinem Slot, dass Kausalität und Korrelation in diesem Zusammenhang nicht verwechselt werden dürfen.

Auch in diesem Jahr gab es wieder den berühmten Webmasters on the Roof All-Star Panel. Diesmal mit dabei: Marcus Tandler, Rand Fishkin, Will Critchlow, Jens Fauldrath und Wil Reynolds. Hier wurden diverse Themen, die die Szene im Moment bewegen, noch einmal aufgerollt und diskutiert. Im Fokus standen dabei natürlich Google+, das Panda Update sowie die Abstrafungen von Linknetzwerken. Die Show wurde live übertragen und ist auch als Podcast verfügbar.

Dr. Karl Blanks zeigte beeindruckende Gewinnstrategien und die wichtigsten Key Performance Indicators für alle Suchmarketers auf. Er ging näher auf seine bevorzugten KPIs wie Sichtbarkeitsindex, Bouncerate auf Landing Pages oder Assist Conversions ein und beleuchtete deren Aussagen. Sie sollen helfen, den Überblick in der großen Datenflut zu bewahren. Der Conversion Rate Experte ermutigte die Teilnehmer zur Entwicklung eigener, bedeutungsvoller KPIs, die ihre Gewinnstrategien am besten unterstützen. Die Herausforderung, die aussagekräftigsten Daten für das eigene Unternehmen zu finden, beschäftigte auch die Experten von Google Analytics. Timo Aden zeigte live Best Practices in seinem eigenen Analytics Konto. Heutzutage sind den Auswertungen kaum mehr Grenzen gesetzt. Er zeigte Reportingmöglichkeiten, die wahre Schätze verbergen und große Aha-Effekte bringen.

Wenn auch die SMX von Themen der Suchmaschinenoptimierung dominiert war, nahmen auch genügend AdWords-Experten als Referenten teil. Oliver Zenglein von windeln.de stellte Reportings vor, mit Hilfe derer man seine AdWords-Kampagnen in Bezug auf Tagesbudget immer – auch außer Arbeitszeiten – unter Kontrolle hat. Er beteuerte, wie wichtig es ist, sich bei der Erstellung der Kampagnenstruktur Zeit zu nehmen und die ganze Struktur gründlich zu überlegen. Aus dieser Entscheidung können Online Shops jahrelang profitieren. Er riet auch dazu, die Optimierung der Kampagnen nicht als Nebenbeschäftigung am Feierabend anzusehen. Sollte man selber keine Zeit für das professionelle Kampagnenmanagement aufbringen können, ist es ratsamer die Kampagnen in die Hände von Agenturen zu übergeben.

Die Qual der Wahl: 45 lehrreiche Vorträge in 2 Tagen

 

Auch am zweiten Tag der SMX 2012 gab es spannende Vorträge. Im SEO Track machten Timon Hartung und Sean Carlos den Anfang und sprachen über schema.org, rel=author und Meta Tagging. Sean Carlos ging vor allem auf die Anreicherung der Suchergebnisse mit zusätzlichen Informationen (Rich Snippets) ein und beleuchtete Vor- und Nachteile, sowie Voraussetzungen der Implementierung. Auch die zunehmende Bedeutung von Google+ im Zusammenhang mit rel=author bzw. rel=publisher zur Erhöhung der Click Through Rates im Suchergebnis wurde thematisiert.

Daraufhin folgte ein Panel, den es in diesem Format so noch nicht in Deutschland gegeben hatte. Will Critchlow und Rand Fishkin trafen sich auf der Bühne zum großen Face Off. Jeder der beiden fokussierte fünf technische Aspekte und präsentierte diese. Das Publikum stimmte anschließend per Handzeichen ab. The winner of the Face Off: Will Critchlow!

Ein äußerst beeindruckendes Panel war Richard Baxter’s Vorgehensweise bei Keyword Recherchen. Er zeigte in kurzer Zeit viele hilfreiche Excel-Funktionen, die jedem SEO- und SEA-Manager das Leben erleichtern und führte außerdem vor, wie aus einer Keyword- Recherche eine strukturierte Informationsarchitektur abgeleitet werden kann.

Der Programmpunkt “ Search Engine Ranking Factors”, welcher von Searchmetrics’ Geschäftsführer Marcus Tober präsentiert wurde, zeigte aufschlussreiche Ergebnisse rund um den Google Ranking-Algorithmus. Hierbei wurden seitens Searchmetrics 10.000 exemplarische Keywords aus allen Bereichen, 300.000 Webseiten und Millionen Links, Shares und Tweeds einbezogen und zahlreichen Einflussfaktoren gegenübergestellt. So ergab die Analyse u.a., dass Seiten mit eher kurzen prägnanten Überschriften also auch kürzeren Links (somit vornehmlich Start- oder Einstiegsseiten) auf den Plätzen 1-3 zu finden sind. Ebenfalls stechen Einträge, welche durch Rich Snippets aufgewertet sind, aus der Menge heraus und erscheinen ebenfalls durch höhere Klickraten auf vorderen Positionen.

Social-Media-Inhalte betreffend punkten Shares mehr als Likes oder Tweets und verhelfen Seiten nach vorne: Geteilte Beiträge oder Kommentare sind gehaltvoller und damit relevanter als z.B. einfach zu vergebende Likes. Letztendlich, wenn vielleicht auch nicht verwunderlich, haben Bestätigungen von Google+ positive Wirkung auf das Ranking von Websites. Um dies nachzuweisen musste Searchmetrics jedoch auf Daten aus dem amerikanischen Markt ausweichen – in Deutschland spielt Google+ (noch) keine Rolle.

Im SEA-Panel „Mensch versus Maschine“ betrachteten Katja von der Burg und Sebastian Reischl den Einsatz von Automatisierungstechniken im PPC-Bereich. Beide Referenten betonten die hohe Bedeutung einer von Hand aufgesetzten, granularen Account-Struktur. Auch beim Wording der Adtexte rieten sie von Automatisierung und in den meisten Fällen sogar von Keyword-Insertion ab. Reischl gab einen kurzen Überblick über die führenden Toolanbieter auf dem Markt und nannte als Auswahlkriterien für das „beste Tool“ die eigenen Bedürfnisse und den Preis.

Im Anschluss gingen Patrick Wolff und Laurence Pagni auf die Potentiale der mobilen Suchwerbung ein. Neben einigen interessanten Praxistipps zum operativen Kampagnenmanagement lieferten die Referenten auch einen Abriss über die neuesten Google-Features, die die bezahlte Werbung auf diesem rasant wachsenden Markt unterstützen.

Zum Abschluss gab es noch zwei Linkbuilding Sessions. Während sich Dixon Jones und Markus Hövener vor allem mit der Frage „Welches Tool kommt nach Yahoo?“ beschäftigten und hier einige interessante Ansätze vorstellten, ging es bei Wil Reynolds und Richard Baxter eher um kreative Ideen zur Linkgenerierung.

 

Networking

Auch das Netzwerken kam auf der SMX natürlich nicht zu kurz. Ob in den Kaffeepausen, beim Raumwechsel oder beim Mittagessen – es boten sich zahlreiche Gelegenheiten, um neue Leute kennen zu lernen, interessante Kontakte zu knüpfen und sich über die aktuellsten Search Themen auszutauschen. Spätestens auf der After-Dark-Party am Dienstag, die zusammen mit der Affiliate TactixX auf der Praterinsel stattfand, wurde ausgiebig „genetworked“!

 

Fazit

Hinter uns liegen zwei intensive Tage auf der SMX mit spannenden Themen und fantastischen Referenten. Erneut stellen wir fest, dass die Search Marketing Expo somit unbestritten zu den Top-Veranstaltungen der Branche zählt und in keiner Search-Event-Jahresplanung fehlen sollte.

Wir gratulieren den Veranstaltern zu einer sehr gelungenen Konferenz mit vielen Learnings und freuen uns somit bereits auf die nächste SMX am 09. und 10. April 2013.

 

Quelle: www.smxmuenchen.de/

 



 

Hinterlasse eine Antwort

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar

2 Antworten auf SMX München 2012 – Recap

[...] webschorle.de onlinemarketing.de explido.de spirofrog.de kennstdueinen.de kuehlhaus.com felixbeilharz.de SEOkratie seo-united.de SEOkratie [...]

This is a really good tip particularly to those fresh to the blogosphere.
Simple but very accurate information… Thank you for sharing this
one. A must read post!

Facebook
Twitter
Google Plus
YouTube
© 2013 explido GmbH & Co. KG