Recap SEO Campixx 2015 Klassentreffen

Auch dieses Jahr hatten einige von uns explidos wieder die Möglichkeit, an der inzwischen schon siebten SEO Campixx  am Berliner Müggelsee teilzunehmen. Bekannt für die Mischung aus Fachvorträgen, Workshops und jeder Menge Networking-Actions, ist die (Un-)Konferenz nach wie vor eine der besten und beliebtesten SEO Veranstaltungen Deutschlands.

Wie bereits in den Vorjahren, zeichnete sich die Campixx auch dieses Jahr wieder dadurch aus, dass sie von den Teilnehmern und deren Spirit lebt. Ob Inhouse oder Agentur-Mitarbeiter, ob Manager oder Führungskraft, ob SEO, Affiliate oder Techniker – jeder tauschte sich mit jedem aus. Und auch jeder hatte die Möglichkeit aktiv das Programm mitzugestalten und eigene Vortragsthemen einzubringen. Aufgrund der zum Teil kleinen Gruppengrößen ließ es sich gut diskutieren, sodass sich oftmals aus den Vorträgen Sessions mit Workshop Charakter entwickelten. Dabei wurde das komplette Themenspektrum abgedeckt und bei 12 gleichzeitig stattfindenden Sessions war die Wahl nicht immer leicht.

Andreas Axmann - Keynote SEO Campixx 2015

Andreas Axmann – Keynote SEO Campixx 2015

Nachdem der erste Tag mit einer unterhaltsamen Keynote des iPad-Zauberers Andreas Axmann gestartet, gingen wir, alle Sinne geschärft, mit Schwung in die verschiedenen Sessions. Hier nachfolgend nun ein paar der von uns besuchten Vorträge.

Tag 1 – Samstag

In der Session von Robert Eilenberg  zum Thema „SEO bei internationalen Brands“ wurden die Herausforderungen beleuchtet, denen sich der Autovermieter Sixt als weltweit agierende Marke stellen muss.

Robert Eilenberg - SEO bei internationalen Brands

Robert Eilenberg – SEO bei internationalen Brands

Wichtig für Unternehmen mit Standorten rund um die Welt ist dabei Google my Business. A und O ist die Aktualität der Daten im local Eintrag (Telefon, Adresse), da User für die gesuchten Informationen oftmals gar nicht mehr auf die Unternehmensseite klicken (müssen), sondern bereits direkt auf der Google Suchergebnisseite die gewünschten Infos finden. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass Local zum Rankingfaktor werden kann, sollten die Einträge gepflegt werden. Eine weitere Idee für die lokale Optimierung ist die Implementierung von Google Business View. Dabei handelt es sich um eine Art Google Street View, bloß für das Innere von (Firmen-)Gebäuden. Zertifizierte Google Fotografen erstellen Fotos und laden User somit ein, die Räumlichkeiten des Unternehmens zu besichtigen. Dies kann besonders für die Tourismusbranche interessant sein.

Key-Takeaways: Nutze die lokale Suche, pflege die Einträge, probiere Google Business View.

Auch wir von explido >> iProspect waren mit dem Vortrag zum Thema „Internationale Domainstrategie – im Netz der tausend Möglichkeiten“ unter den Speakern vertreten.

Siwen Zhang - Internationale Domainstrategien

Siwen Zhang – Internationale Domainstrategien

Siwen Zhang  referierte über die drei großen Themen Domain Optionen, Geo- und Sprach-Targeting. Mit einer Vielzahl an internationalen Beispielen wurden die verschiedenen Möglichkeiten näher beleuchtet, Vor- und Nachteile aufgezeigt sowie generelle Empfehlungen abgegeben. So bietet es sich beispielsweise an, russische Domains via Translit (Methode zur Umwandlung von kyrillischer Schrift in lateinische Buchstaben) zu schreiben während beispielsweise chinesische Domains besser direkt ins Englische übersetzt werden sollten, da die Wortbedeutung hier auf Basis der Betonung zugeordnet werden kann und sich dies über Translit nicht ohne weiteres darstellen lässt.

Key-Takeaways: Es gibt nicht die einzig richtige Lösung. Entscheide dich auf Basis der  Unternehmensstrategie für die entsprechende TLD. Erstelle ein ganzheitliches Konzept von Anfang an! Finde möglichst eine einheitliche Lösung! Users first.

 

Ist SEO in 5 Jahren tot? Sub-Titel oder auch ganz offiziell „Was machst du 2020 – SEO wird aussterben“ von Julian Dziki, Geschäftsführer von SEOkratie, war mein letzter Vortrag für den ersten Tag. Zunächst nahm uns Julian mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Wir SEOs durchlebten erneut die durch Google Updates verursachten Höhen und Tiefen der letzten Jahre. Fazit: SEO hat sich verändert, SEO ist aber deswegen lange nicht tot, ganz im Gegenteil! Es gibt nur eine Verschiebung hin zu neuen Rankingsignalen. Ganz wichtig hierbei ist Usability und guter Content. Das ist nichts Neues, so ist doch Content Marketing schon seit geraumer Zeit Top Thema. Daneben sollte auf die Optimierung der mobilen Darstellung der Websites und auf die Gewinnung von User-Signalen gesetzt werden.

Key-Takeaways: Konzentriere dich auf die neuen Rankingfaktoren: Content-Optimierung, Mobile Optimierung, User-Signale und Usability. Nutze Videos und soziale Plattformen!

 

Tag 2 – Sonntag

Eines meiner Highlights am Sonntag war die Session von Mario Schwertfeger  von Catbird Seat, der sich mit seinem Thema „Mobile Site Audit – Warum und wie“ an alle Mobile-Interessierten richtete. Spätestens seit der Info, dass Mobile ab dem 21. April ein Rankingfaktor werden soll, dürfte sich hiermit jeder angesprochen fühlen.

Warum ist Mobile wichtig? Kurzes Warm-Up mit diversen Beispielen, die die Relevanz von Mobile unterstreichen. Wie stellt man das Mobile Site Audit an? Nachfolgend ein paar Bereiche, die man prüfen kann: Wie hoch ist der mobile Traffic? Gibt es unterschiedliche Traffic Ergebnisse auf Basis der Gerätetypen? Wie hoch sind die Absprungraten zum Beispiel im Vergleich zur Desktop Version. Wie steht es um die Benutzerfreundlichkeit, Ladezeiten, mobile Rankings? Mögliche Tools für das Site Audit: In erster Linie sind es Google Tools wie Google Analytics und die Webmaster Tools. Daneben lassen sich hilfreiche Ergebnisse mit dem „Mobile-Friendly Test“ ermitteln.

Key-Takeaways: Wichtig, wichtig, wichtig! User wollen mobile, Google will Mobile. Mobile wird zum Rankingfaktor. Website auf Mobile Friendliness unbedingt testen. Google Local optimieren!

 

Nils Kattau - Learnings aus 1000 A/B Tests

Nils Kattau – Learnings aus 1000 A/B Tests

Nils Kattau  – Gründer und Geschäftsführer von ConversionLift in Berlin: „Meine wichtigsten  Learnings aus 1000 A/B Tests“ klärte in seiner Session, worauf es bei A/B Tests ankommt und was mögliche Fallen sind. Zum einen sollte ein A/B Test nicht vorzeitig abgebrochen werden. Mindestens eine Woche sollte der Test durchgeführt werden, optimal sind zwei bis drei Wochen. Als groben Richtwert kann man sich an circa 250 Conversions orientieren, dann sollte das Ergebnis repräsentativ sein.  Voraussetzung für einen guten A/B Test ist die Konzeption. Man sollte dafür genügend Zeit einplanen. Hypothesen sind dabei unabdingbar! Nämlich: Was genau soll getestet werden, welches Kriterium wird dabei konkret beobachtet. Welches Ergebnis wird voraussichtlich zu erwarten sein und an welchem Kriterium können wir messen, ob das Ergebnis eingetreten ist oder nicht.

Key-Takeaways: Traue keiner Best Practice ohne diese auch getestet zu haben. A/B Tests nicht vorzeitig abbrechen, Minimum eine Woche.  Kein Test ohne Hypothese. Nicht alles gleichzeitig testen! Tools für A/B Tests: Optimizely, Qualaroo, Hotjar.

 

Fazit:
Die Campixx ist eine Top Veranstaltung mit einer Vielfalt an fachlichem Input rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung und vielen kreativen Möglichkeiten zum Networken. Wir hatten 2 tolle Tage, haben viel Neues gelernt, uns ausgetauscht und diskutiert. Auch das Rahmenprogramm war klasse! Angefangen beim unterhaltsamen Abend-Highlight „Wer wird SEOnär“  mit spannenden, zum Teil augenzwinkernden Fragen rund um das Thema SEO bis hin zum Chili Contest 2.0 oder dem Lasertag Battle Networking und vielem mehr – für jeden war etwas dabei. Danke an das Orga Team von Sumago! Jetzt heißt es wieder warten bis zur nächsten SEO Campixx in 2016.

 

Kickern auf der Campixx 2015

Kickern & Networken

Wer wird SEOnär - SEO Campixx 2015

Wer wird SEOnär – SEO Campixx 2015

Weitere Recaps:
Felix Beilharz
Ranking Check
Takevalue
Clicks

Teile
Kommentare (2)

Danke für das nette Feedback zu meiner Mobile Site Audit Präsentation!

Nice post, looks like the event in Berlin was a success. I’d love to go to the next one! I just wanted to make you aware of our tool “Decibel Insight” which offers something different to Hotjar as a behavioural analytics tool. If you would like a free trial, please let me know. Danke 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte fülle die mit * gekennzeichneten Felder aus.