Recap a4u Tag 1

Hola – hieß es vom 18. – 20. Mai 2012. Die größte europäische Fachmesse für das Performance Marketing a4u expo hat Affiliates, Advertiser, Agenturen und Netzwerke in das wunderschöne Barcelona geladen.

In den klimatisierten Kongressräumen des 5* Hotels  Rey Juan Carlos fanden sich über 1.000 Teilnehmer ein, um sich an den zwei Konferenztagen in 40 Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen, die parallel in drei Slots abgehalten wurden weiterzubilden. In der großen Exhibition-Hall, in der sich viele große und kleine internationale Netzwerke präsentierten, war zwischen den Vorträgen genug Zeit um neue Kontakte zu knüpfen und sich mit anderen Affiliate-Marketern über Trends und neue Entwicklungen im Affiliate Marketing auszutauschen.

Die aufregenden Tage in Barcelona wurden mit einem Pre-Event im angesagten Elephant Club eingeläutet. Bei leckeren Tapas und kühlen Getränken, sowie einer Live-Übertragung des EM-Spiels Spanien – Kroatien, wurden alte Bekannte begrüßt und neue Bekanntschaften geschlossen.

Eröffnet wurde die a4u am folgenden Tag mit den Beiträgen If more were less: how incremental are affiliate sales? | Publishers: Super-charge your commercial strategy FTW! und Understanding Google’s universal search strategy.

Ein immer wieder polarisierendes Thema ist der Mitnahmeeffekt und die Kanalüberschneidung von Sales im Affiliate-Marketing. Dieser Problematik widmeten sich Kevin Edwards und Matt Swan von Affiliate Window im Vortrag If more were less: how incremental are affiliate sales? Gerade im Zusammenspiel mit anderen Marketingkanälen wie E-Mail, Display, Preisportale und SEM kann es zu Überschneidungen kommen. Eine De-Duplizierung der Sales sei allerdings keine Lösung um doppelte Sales zu analysieren. Deswegen sei ein Cross-Channel-Reporting unumgänglich, um Kanaleffekte zu verstehen und zu bewerten. Hierzu gilt es zu beachten, dass Affiliates auch vor dem Salesabschluss eine Werbewirkung liefern, die auch andere Marketingkanäle positiv beeinflussen kann.

Im Anschluss an die erste Vortragsreihe folgten The new rules of site architecture | The A-Z of Performance Marketing sowie Where next for performance marketing? Creating an emerging market strategy von Dominik Johnson von Yamondo und Yunus Güvenen von der türkischen Partner-Agentur Digitouch Performance Media Group.

Sie referierten in ihrem Vortrag über potentielle Wachstumsmärkte und strategische Ansätzen für diese Länder. Abschließend präsentierte Yunus Güvenen den türkischen Markt. Der Online-Werbeanteil liegt dort bei nur 13%. Advertiser haben somit gute Chancen das rasante Wachstum zu nutzen, um sich zu positionieren. Bei den Affiliate-Netzwerken ist GelirOrtaklari das älteste Netzwerk in der Türkei. Aktuell gibt es lediglich 5 Couponing-Sites, 5 Cashback-Sites, 3 Preisvergleich-Sites, 5 E-Mail-Publisher und noch keine Produktbewertungsportale oder Meta-Suchmaschinen.

Vor der Mittagspause standen die Vorträge Conversion writing: words that sell – what exactly are they? | Mobile: consumer behavior and purchase comparisons across Europe und Does Social Marketing actually work? Tried & tested on 400.000 Twitter Followers auf der Agenda.

Die Frage, ob Social Marketing wirklich funktioniert, stellte Martino Matijevic von whichbudget.com und präsentierte die Ergebnisse seines Selbstversuchs mit 400.000 Twitter Followern.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Social Marketing funktioniert, als ein Kommunikationsmedium das dementsprechend gepflegt werden muss.
„Im Social Marketing geht es um Leute. Es ist kein Massenmarketing, wie Bannerwerbung oder TV. Alle Aktivitäten müssen auf die einzelne Person ausgerichtet sein, um erfolgreich zu sein. Tweets haben eine kurze „Lebensdauer“, sie verursachen keine dauerhaften Sales. Tweets ermutigen die Interaktion.“

Frisch gestärkt ging es nach dem Essen auch schon mit Performance Marketing: wake up and smell the data! | Social, Google+ & Affiliate authority in search: it’s starting to seriously hold you back und Calling an international expansion? Get your global digits right with program management von Susan Jamie von der Agentur LBi bigmouthmedia und Aaron Shaw von Skype weiter.

Es war sehr interessant zu erfahren, wie andere Agenturen und Merchants das Thema Internationalisierung angehen. Sie gehen die gleichen Schritte wie wir!

•    Denke global – handle global
•    Reagiere auf Feedback der Affiliates
•    Nutze den  Support der Netzwerke in lokalen Märkten
•    Führe ausführliche Recherchen über die Länder durch

Wer an dieser Stelle mehr über Internationalisierung erfahren möchte, kann sich gerne unser Whitepaper 10 guidelines to start a successful affiliate programm abroad herunterladen.

Am frühen Abend hatten alle Teilnehmer die Wahl zwischen Getting value-add as an advertiser with vouchers | Approaching the SoHo market opportunity und Harness the full potential of mobile search.

Das große Thema Gutscheine lässt das Affiliate Marketing nicht mehr los. Bringen sie dem Advertiser nun zusätzliche Sales oder hätte der Kunde auch ohne Gutschein in diesem Online-Shop eingekauft? In der Podiumsdiskussion mit Christopher Bergau von WhaleShark Media Germany, Salvatore Maiorano von MyVoucherCodes.co.uk, Jochem Vroom von Imbull und Matthew Wood von vouchercloud wurden zum wiederholten Male die Vor- und Nachteile von Gutscheinen erörtert.

Die letzten Vorträge des ersten Konferenztages waren Extreme SEO: IV – new rules | 8 Billion views & counting: embracing the potential of video in Performance Marketing von Irfon Watkins von Coull und Interaction and engagement: the evolution of advertising in social games.

Der Markt für Video Performance Marketing wächst zurzeit sehr stark und bietet Vorteile für alle Beteiligten.

•    Advertiser: Video ist effektiv, wenn es um das Promoten von Brands geht und um Kaufabsichten zu stärken
•    Publisher :
-    Video ist ein unglaublicher Gewinn für Publisher, da der User aufgefordert wird, sich das Video anzuschauen und somit länger auf der Seite bleibt
-    Affiliatelinks mit Last-Klick Funktionalität können gut in Videos implementiert werden
-    Videos können als Vouchers genutzt werden
•    Konsumenten: Videos wirken stimulierend und  können auch als Searchtool genutzt werden

Nach einem informativen aber auch anstrengenden Tag blieb vor der berühmten und allseits beliebten After-Party noch Zeit, um den ersten Tag am Pool unseres Hotels über den Dächern von Barcelona zu reflektieren.

Am Abend ging es dann zum Networken in Barcelonas Top-Location den SHOKO Club direkt am Strand wo wir, wie am Abend zuvor, wieder mit leckeren spanischen Köstlichkeiten begrüßt wurden. Bevor die Tanzfläche eröffnet wurde, heizten zwei Feuerspucker mit einer atemberaubenden Show der Menge ein.

 
Weiter zu Tag 2

Autor: Valerie Konaschkov

Hinterlasse eine Antwort

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar

3 Antworten auf Recap a4u Tag 1

Großartiger recap :-) ja muss schon sagen, war eine alles in allem sehr gelungene Veranstaltung! Nächstes mal sind wir wieder am Start!

[...] dem geballten Programm des ersten Kongresstages und ausgiebiger Möglichkeit zum Networking am Vorabend im SHOKO Club startete Tag 2 der a4u expo [...]

Beitrag Details
Published: Juli 3rd, 2012
Author: Affiliate-Team
Posted in: Affiliate Marketing
Neues bei explido
Tags:
Facebook
Twitter
YouTube
Google Plus
© 2013 explido GmbH & Co. KG | Datenschutz