Google Suche streicht AdWords-Anzeigen auf der rechten Seite

Google nimmt eine Anpassung der Desktop Suchergebnisse an die mobilen Ergebnisseiten vor. Wir haben im Austausch mit unseren internationalen Kollegen bestätigt bekommen, was wir bei einigen unserer Kunden zuletzt häufiger beobachten konnten.

Google testete in den vergangenen Tagen immer wieder eine veränderte Darstellung der bezahlten Suchergebnisse. Bei den Tests wurde auf die Darstellung der Anzeigen auf der rechten Seite verzichtet und stattdessen eine weitere Top-Position eingeführt. Die Ergebnisseite wurde also dem Look&Feel von mobilen Ergebnissen angepasst. Diese Änderung wird nun am kommenden Montag (22.02.) global ausgerollt und verlässt damit die Testphase.

Was genau wird also geäppc_googlendert? Sämtliche Anzeigenpositionen der rechten Seite, also Position 4 und folgende, werden entfernt. Die Position 4 wird als zusätzliche Top-Position angezeigt und drei Anzeigen erscheinen unter den organischen Links.

Ein offizielles Statement von Google Deutschland konnten wir bisher nicht bekommen. Wir gehen aber davon aus, dass Google sich von der Anpassung verspricht eine bessere und konsistentere Nutzererfahrung über die unterschiedlichen Endgeräte zu erzeugen. Von unseren globalen iProspect-Kollegen wissen wir, dass die bisherigen Tests von Google gezeigt haben, dass es keine signifikanten Veränderungen bei den Klickzahlen der bezahlten, aber auch organischen Suche gibt.

Aus unserer Sicht unterstreicht Google damit einmal mehr den „mobile first“-Gedanken, so dass wir die Veränderung als positiven Schritt für die Nutzer werten. Bei den Werbetreibenden wird es sicher Gewinner und Verlierer geben. Schwer wird es für die Werbetreibenden, die ein breites Angebot bewerben und sich bisher über eine günstige Anzeigenposition rechts Traffic eingekauft haben. Natürlich kann es passieren, dass diese Werbetreibenden nun die Gebote spürbar erhöhen, um sich die Top-4-Positionen zu sichern. Hier werden besonders die Kunden gewinnen, die schon seit jeher, wie bei Explido»iProspect üblich, auf Relevanz zwischen Suchanfrage und Angebot gesetzt haben, da die gute Qualitätsbewertung im Konto vor volatilen CPCs schützt. Hierdurch ist sichergestellt, dass der Werbetreibende stets den günstigsten CPC für die jeweilige Position zahlt.

Auch wenn wir bei unseren Kunden nicht mit massiven Änderungen der Performance rechnen, sind wir dennoch gut vorbereitet und setzen auf:

  • Automatisierte Alerts (zeigen Abweichungen bei der Performance)
  • Enge Budgetkontrollen (schützen vor Overspend)
  • Kluge Bidding-Strategien (passen die Gebote entsprechend der KPI-Ziele an)
  • Erfahrene Account Manager (sind über die Änderung aufgeklärt und beobachten die Kampagnenwerte und nehmen notwendige Anpassungen vor)

Erst nach dem kompletten Rollout kann etwas zu den genauen Auswirkungen gesagt werden. Mit dem Wegfall der rechten Seite der AdWords-Anzeigen wird der Fokus auf den mittleren Teil der Suchergebnisseite deutlich erhöht. Es bleibt interessant, wie sich die Einbindung von Universal-Search-Ergebnissen im Detail darstellt. Klar ist, dass sich die Teams aus SEO und SEA weiterhin intensiv abstimmen müssen, um alle Möglichkeiten zu nutzen, die Sichtbarkeit der Ergebnisse optimal zu gestalten.

Bei der bezahlten Suche müssen Werbetreibende sich Vorteile durch zum Beispiel die Nutzung von Zielgruppendaten, lokalem Targeting, innovativem Messaging und dem Ausbau von des Longtails schaffen, um weiterhin so viele relevante Suchanfragen wie möglich zu beantworten.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass es sich bei der Änderung, um den wahrscheinlich größten sichtbaren Eingriff auf der Suchergebnisseite seit Jahren handelt. Dennoch ist dies aus Sicht von Google ein nachvollziehbarer und logischer Schritt. Es bleibt abzuwarten, wie die Reaktion der Agenturen und Werbetreibenden ist. Der Schritt zeigt allen Werbetreibenden aber auch, dass die mobile Suche für Google immer relevanter wird und wir für 2016 davon ausgehen können, dass die spannenden Produkte für mobile Endgeräte entwickelt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar

3 Antworten auf Google Suche streicht AdWords-Anzeigen auf der rechten Seite

Hallo in die Runde,

Ich finde das gut, das die rechte Anzeige verschwunden ist. Zwar wird sich der CPC in den ersten drei Rängen drastisch erhöhen, aber das wird Google schon so eingerechnet haben ! , dafür werden nun endlich wieder die organischen Treffer mehr in den Vordergrund gerückt.

Viele Grüße sagt Daniel aus Magdeburg

[…] Die Frage ist, was die Änderung für Adwords-Kunden bedeutet. Bei der Performance Marketing-Agentur Explido iProspect schätzt man, dass es auf Seiten der Werbungtreibenden Gewinner und Verlierer geben wird: “Schwer wird es für die Werbetreibenden, die ein breites Angebot bewerben und sich bisher über eine günstige Anzeigenposition rechts Traffic eingekauft haben. Natürlich kann es passieren, dass diese Werbetreibenden nun die Gebote spürbar erhöhen, um sich die Top-4-Positionen zu sichern”, heißt es in einem Blogbeitrag der Agentur. […]

Facebook
Twitter
YouTube
Google Plus
© 2013 explido GmbH & Co. KG | Datenschutz